Zuverlässig SARS-COV-2 RNA nachweisen.
In weniger als drei Minuten.
ICHOR COVID-19-Testing
Vor-Ort-Messung. Überall einsetzbar. ICHOR COVID-19-Testing
Spezifisch und schnell. ICHOR COVID-19-Testing

Das Gerät

WIE FUNKTIONIERT DAS ICHOR-SYSTEM?

WELCHE METHODE SETZT ICHOR EIN?

WELCHE TECHNOLOGIEN WERDEN VERWENDET?

  • Mikro-Fluoreszenz Spektroskopie zur Messung von einzelnen RNA-Molekülen
  • Selektive Hybridisierung der RNA und Probe Sequenzen führen zu einer sicheren und zuverlässigen Spezifität
  • Hohe Sensitivität bei einer geringen Virenlast

Über ICHORtec

ICHORtec. Innovative Lösungen in Virus- und Antikörpersystemen

„Schnell und sicher testen. Damit leistet ICHORtec einen wichtigen Beitrag im öffentlichen Gesundheitswesen.“ So fasst das Forschungsteam um Dr. Oleh Fedorych, Entwickler, und Uwe Korth als verantwortlicher Manager der Ichortec GmbH, die Mission des in Aachen, Deutschland, ansässigen Biotechnologie-Unternehmens zusammen. ICHORtec ist ein Spin-Off des MedTech-Unternehmens IEM in Stolberg bei Aachen.

Patentierte Technologien

Ein wesentliches Asset des Unternehmens sind Patente aus der Biochemie, Physik und der optischen Lasertechnik. Ihre Kombination steht im Kern der ICHOR-Methode.

Partnerschaften mit der RWTH Aachen und dem Fraunhofer Institut

Die erste klinische Validation wurde mit PD Dr. Kleines, Virologe der RWTH Aachen, durchgeführt und mit der bekannten PCR-Technologie verglichen.

Der ICHOR-TEST und gängige Methoden

ICHOR und bekannte Virus- und Antikörper-Testverfahren im Vergleich
Sowohl im Testen aktiver COVID-19-Infektionen als auch im Antikörper-Test für eine durchlaufene COVID-19-Infektion (Immunisierung) ist die ICHOR-Methode den vorhandenen Technoligen überlegen.

Tests auf aktive Virus-Infektionen

Gängige Labortechnik, z.B. PCR Schnelldiagnose ICHOR
Quantitative (Sensor) Ja Ja Ja
Portabel Nein Ja Ja
Komplexität Hoch Niedrig Niedrig
Benötigtes Umfeld Labor Jedes Umfeld Jedes Umfeld
Verlässlichkeit Bis zu 95% 34-74%* Min. 95%**
Sensibilität bei geringer Viruslast Hoch Sehr niedrig (34% Verlässlichkeit)* Hoch
Zeit bis zum Resultat Stunden-Tage 5-13 Minuten 3 Minuten
Kosten pro Test $$$-$$$$ $$ $

* Mari C. Smithgall, Ioana Scherberkova, Susan Whittier, Daniel A. Green bioRxiv 2020.04.22.055327
** O. Fedorych, M. Kleines, J.F. Buyel – In situ detection of SARS-CoV-2 RNA – in press, derived

Tests auf vorhandene Antikörper (Immunisierung)

Laboranalyse Schnelldiagnose ICHOR
Quantitative (Sensor) Ja Nein (Marker) Ja
Portabel Nein Ja Ja
Komplexität Hoch Niedrig Niedrig
Benötigtes Umfeld Labor Jedes Umfeld Jedes Umfeld
Genauigkeit Bis zu 95% Ungefähr 70% 98% oder höher
Zeit bis zum Resultat Stunden-Tage Minuten 3 Minuten
Kosten pro Test $$$-$$$$ $$-$$$ $

Erste Validationsergebnisse auf Basis der SARS-CoV-2 Erreger.

Häufig gestellte Fragen

Wie funktioniert das Testverfahren? Führen Sie mich durch das Verfahren und erklären Sie mir, wie es in einer Testumgebung aussehen würde.

ICHOR liefert schnelle, zuverlässige Ergebnisse in Umgebungen außerhalb des Labors, d.h. eine Probe kann von überall her – z.B. von einem Flughafen, in einem Altenheim, einem Kreuzfahrtterminal oder einem Büro – entnommen werden und liefert ein genaues Ergebnis in weniger als drei Minuten.

Das Testverfahren selbst ist recht einfach. Um auf eine aktive COVID-19-Infektion zu testen, ist ein Abstrich erforderlich. Die Probe wird in eine Flüssigkeit gegeben, die das Virus deaktiviert.

Anschließend wird ein Teil dieser Flüssigkeit mit einer Testpipette entnommen und in der ICHOR Analysebox analysiert. Innerhalb von drei Minuten liefert das Analysegerät ein positives oder negatives Ergebnis.

Der ICHOR-Antikörpertest ist noch einfacher. Zunächst entnehmen wir mithilfe eines Pipetten-Reservoirs Kapillarblut von einer Fingerbeere.  und setzen die Probe in das Analysegerät ein. Auch hier liegt  innerhalb von drei Minuten ein Ergebnis vor.

Woher wissen Sie, dass es funktioniert?

Wir haben den ICHOR gegen SARS-CoV-2 RNA getestet, die aus Patientenproben extrahiert wurde. Dabei handelt es sich genau um dasselbe Material, das für klassische molekulardiagnostische Methoden wie die PCR (Polymerase-Kettenreaktion) verwendet wird.

Können Sie uns den Nachweis erbringen, dass es funktioniert?

In ersten wissenschaftlichen Arbeiten und Publikationen wurde eindeutig der Nachweis erbracht, dass die ICHOR Methode in vollem Umfang funktioniert. Die Methode hat sich als wirksam erwiesen, wenn es darum geht, schnelle und zuverlässige Ergebnisse in Umgebungen zu liefern. Zurzeit führen wir mehrere klinische Tests durch, um unsere hohe Sensitivität und Spezifität zu untermauern.

Planen Sie Kreuzgutachten (Peer-Review) Ihrer Ergebnisse?

Ja, selbstverständlich.

Auf welche Weise ist Ihre Technologie in der Lage, sowohl das Virus als auch Antikörper nachzuweisen?

Die Voraussetzung für einen spezifischen Nachweis des Virus liegt in der Einzigartigkeit seiner RNA Struktur. Wird auf Basis der molekularen RNA Sequenz das entsprechende Beacon als Sonde zur Verfügung gestellt, werden abhängig zu der Sequenz entweder die Antikörper oder der SARS-CoV-2 nachgewiesen. Der Unterschied besteht darin, dass man für die verschiedenen Tests unterschiedliche Analysen-Pipetten verwendet. Die Analysebox bleibt dieselbe.

Was unterscheidet Ihr System im Vergleich zum Wettbewerb?

Erste Ergebnisse weisen darauf hin, dass bei schwacher Virenlast in der entnommenen Probe die ICHOR Methode in seiner Zuverlässigkeit überzeugen wird. Aktuelle Publikationen zur gängigen PCR Methode decken auf, dass Proben mit schwacher Virenlast oftmals als „false-negative“ ausgewiesen werden. Gerade bei dieser Gruppe wird ICHORtec punkten können. Zudem ist die Methodik von ICHOR  eine Vor-Ort-Lösung und erlaubt daher eine robustere und breitere Anwendung. Gegenwärtig ist ICHOR eine einzigartige und portable Lösung, die schnelle und zuverlässige Ergebnisse sowohl für den Nachweis von aktivem SARS-CoV-2 RNA  als auch für den Nachweis von Antikörpern liefern kann.

Wie stellen Sie sich den Einsatz dieser Technologie vor?

Da ICHOR seine Analysefähigkeit  ohne gängige Labortechnik unter Beweis gestellt hat, wird dieses Analysesystem effektiv am Point of Care einsetzbar sein. Der Test kann überall von einer geschulten Person durchgeführt werden, so dass ICHOR überall auf der Welt eingesetzt werden kann – von Flughäfen über Büros bis hin zu Einzelhandelsgeschäften.

Die Patentanmeldung bezieht sich auf den ICHOR-Analyzer. Müssten Sie für das Testmittel mit einer anderen Firma zusammenarbeiten?

ICHOR benötigt nur geringe Mengen des verwendeten Prüfmittels. Es ist leicht verfügbar und wird routinemäßig von unabhängigen Labors als Standardverfahren für diese Art von diagnostischen Tests bezogen.

Handelt es sich bei dieser Technologie um eine Zukunftstechnologie für einen zukünftigen Influenza- oder Virusstamm?

Sobald der genetische Code der zukünftigen Influenza oder des Virus entschlüsselt ist, werden wir in der Lage sein, eine Lösung anzubieten. Generell ist das System dafür entwickelt worden, dass auch andere Viren schnell und zuverlässig identifiziert werden können. Aber im Moment besteht die Aufgabe unseres Unternehmens darin, aktiv bei der Eindämmung der Pandemie mitzuwirken.

Warum ist Ihr Test kostengünstiger im Vergleich zu anderen diagnostischen Tests?

Die Zusammensetzung der molekularen Struktur für den Beacon beruht auf einem kostengünstigen biochemischen Prozess. Ferner ist die Prozesstätigkeit zur Identifikation von Antikörpern und Virus deutlich reduziert. Im Ergebnis zeigen sich daher erhebliche Kostenvorteile gegenüber gängigen Methoden.

Wie haben Sie den Markteintritt geplant?

Neben der eigenen Fertigung suchen wir starke Lizenzpartner, die hohe Stückzahlen fertigen und liefern können. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem öffentlichen Gesundheitswesen, um herauszufinden, wie wir am besten dazu beitragen können, die Ausbreitung von COVID-19-Infektionen zu stoppen.